spomedial - Sportmedizin interaktiv lernen


Schutzeinrichtungen des Auges

Das Auge ist mit einer Reihe von Schutzeinrichtungen ausgestattet. Die Superzilien (Augenbrauen) und Zilien (Wimpern) verhindern das Eindringen z.B. von Staub und Schweiß. Die Augenlider bedecken den in der Augenhöhle liegenden Augapfel.

Über den Lidschlußreflex wird das Eindringen von Fremdkörpern verhindert. Dabei werden der M. orbicularis oculi (Lidschließmuskel) und der M. levator palpebrae superioris (Lidheber) eingesetzt. 5-10 mal in der Minute erfolgt ein unwillentlicher Lidschlag.

Die Hornhaut wird mit Tränenflüssigkeit benetzt, die in der Tränendrüse (Glandula lacrimalis) gebildet wird. Mit Hilfe des Lidschlages wird die Tränenflüssigkeit "scheibenwischerartig" über die Hornhaut verteilt.
Sie befeuchtet das Bindehaut- und Hornhautepithel, glättet die Unebenheiten auf der Hornhautoberfläche und verbessert somit ihre optischen Eigenschaften; sie dient der Spülung, der Desinfektion und der Epithelernährung.

Die Tränen fließen über die Tränenpünktchen, die Tränenkanälchen, den Tränensack und den Tränennasengang ab.