spomedial - Sportmedizin interaktiv lernen


Diabetes mellitus Typ I

Pathophysiologie

Der Diabetes mellitus Typ 1 ist eine Stoffwechselerkrankung, die zu erhöhten Blutzuckerwerten führt. Verursacht wird die Erkrankung durch den Mangel an Insulin. Lange Zeit war der Diabetes Typ 1 auch unter dem Begriff "jugendlicher" Diabetes geläufig, da er in der Regel bei Kindern und Jugendlichen zum ersten Mal auftritt. Unter den Diabetes-Erkrankungen macht der Diabetes Typ 1 etwa fünf Prozent aus (ca. 200 000 Menschen in Deutschland).
Diabetes Typ 1 gehört zu den Autoimmunerkrankungen. Körpereigene Abwehrstoffe (Antikörper) zerstören die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse. Auslöser für diese Autoimmunreaktion können harmlose Infektionserkrankungen (Grippeerkrankungen o.ä.) sein. Der Körper produziert Antikörper gegen die Krankheitserreger, die jedoch nicht nur die Erreger (v.a.Viren) abtöten, sondern auch die Insulin-produzierenden Zellen des Pankreas angreifen. Diese fortschreitende Entzündung und Zerstörung der Zellen führt über Jahre zu einer immer geringern Insulinproduktion.
Da der Zucker ohne Insulin nicht aus der Blutbahn aufgenommen werden kann, steigt die Zuckerkonzentration im Blut kontinuierlich an. Ab einer bestimmten Konzentration des Zuckers im Blut wird vermehrt Zucker über den Harn ausgeschieden. Die Ausscheidung über die Nieren ist jedoch nicht ausreichend um den Blutzucker innerhalb der Normgrenzen (Blut: 70-110 mg/dl) zu halten. Die Diagnose einer Diabetes mellitus ist zu stellen, wenn der Nüchterblutzuckerspiegel über 126 mg/dl liegt oder 2 Stunden nach Zufuhr einer Zuckerlösung über 200 mg/dl liegt. Entsprechend sind auch wiederholt spontan gemessene Blutzuckerspiegel von über 200 mg/dl beweisend für einen Diabetes mellitus.
Eine akuter, extremer Anstieg des Blutzuckers kann tödliche Folgen haben; aber auch eine über Jahre bestehende mittelgradige Hyperglykämie führt zu schweren Organveränderungen (z.B. Niere, Nerven- und Gefäßsystem, siehe Schema nächste Seite), sodass eine gute Blutzuckereinstellung extrem wichtig ist. Da bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ I kein Insulin vorhanden ist, muß Insulin (heutzutage gentechnisch produziert) über Spritzen oder eine Insulinpumpe extern appliziert werden.