Dehydratation und Hyponatriämie

Zu schwerwiegenden akuten Komplikationen können sich eine Dehydratation und Hyponatriämie entwickeln. Beide Formen betreffen neben dem Blut auch stets den gesamten extrazellulären Wasserraum, da diese strukturell und funktionell miteinander verbunden sind.
Gemeinsame Symptome der Hyponatriämie und Dehydratation, die z.T. denen einer Überhitzung gleichen, sind:

Schon leichte Flüssigkeitsverluste beeinflussen die Leistungsfähigkeit, schwere Verluste von > 20 % des Körpergewichts sind tödlich (siehe Tabelle):

Flüssigkeitsverlust (FV) und Leistungsfähigkeit

Flüssigkeitsverlust (FV) in Prozent des Körpergewichts und die damit verbundenen Symptome.

Eine Flüssigkeitszufuhr ist folglich bei längeren Ausdauerbelastungen und bei körperlicher Aktivität unter warmen Bedingungen dringend notwendig.
Während Belastungen unter Hitzebedingungen können pro Stunde bis zu 2 Liter Schweiß abgegeben werden.

Während eines Ironman-Triathlons werden bei einer durchschnittlichen Wettkampfzeit von 9h und Umgebungstemperaturen von 25°C Schweißraten von 11 Litern (21), während des Ironman Triathlons auf Hawaii sogar von durchschnittlich 17 Litern erreicht (20). Unter diesen extremen Bedingungen müssen diese Flüssigkeitsverluste nahezu vollständig ausgeglichen werden, um nicht nur Leistungseinbußen, sondern auch lebensgefährdende Zustände zu vermeiden.

Wenn bei Schweißverlust große Mengen an Natrium-freien oder Natrium-armen Flüssigkeiten zu sich genommen werden, wird die Natriumkonzentration des Blutplasmas gesenkt. Bei einer Unterschreitung von 130 mmol/l treten trotz eines oft ausgeglichenen Wasserhaushaltes zunehmend die gleichen Symptome wie bei einer Dehydratation auf, bis hin zur Lebensgefahr. Diese Hyponatriämie ist die beim Hawaii-Triathlon meist gefürchtete Komplikation (20). Betroffen sind insbesondere Sportler/innen mit einer langen Wettkampfdauer, die ihren Flüssigkeitsverlust mit Natrium-freien Getränken ausgleichen oder sogar überkompensieren.


Flüssigkeitsverlust führt zu Leistungseinbußen und ist in Extremfällen lebensgefährlich!!

Ein adäquater Natriumgehalt von 400 bis 800 mg/l in den Getränken ist bei sehr langen Belastungen und hohen Flüssigkeitsverlusten ein muss!