spomedial - Sportmedizin interaktiv lernen


Hypertrophe Kardiomyopathie und körperliche Belastung

Unter Belastung kann die diastolische Funktionsstörung zu einem geringeren Anstieg des Schlagvolumens und somit des Herzzeitvolumens führen, was sich in einer schlechteren maximalen Leistungsfähigkeit äußert, auch der Blutdruckanstieg unter Belastung kann fehlen (9). Bei leichteren Fällen besteht jedoch eine normale Leistungsfähigkeit. Bei einer schweren Obstruktion der linksventrikulären Ausflussbahn kann die Auswurffraktion (die normalerweise unter Belastung ansteigt) abfallen.


Das Risiko eines plötzlichen Herztodes durch eine Herzrhythmusstörung (Kammerflimmern) ist bei Personen mit hypertropher Kardiomyopathie und insbesondere bei sportlicher Aktivität erhöht.


Oftmals verursacht die Erkrankung vor dem fatalen Ereignis jedoch keine Beschwerden, so dass der frühen Diagnose beispielsweise im Rahmen einer sportmedizinischen Vorsorgeuntersuchung eine wesentliche Bedeutung zukommt (2).
Das Risiko für den plötzlichen Herztod bei Personen mit einer hypertrophen Kardiomyopathie hängt nicht unbedingt vom Ausmaß der Wanddicken ab, vielmehr spielt die Art der genetischen Mutation eine große Rolle (3).

Probleme hinsichtlich der Beurteilung der Sporttauglichkeit können grenzwertige (geringe) Herzscheidewandverdickungen bereiten, wie sie auch in Ausnahmefällen beim gesunden Sportler bzw. Sportlerinnen gemessen werden. Personen mit

  • besonders dicken Herzen,
  • Einengung der Ausflußbahn der linken Herzkammer,
  • bereits aufgetretenen Symptomen (insbesondere Rhythmusstörungen) und
  • schon im Kindesalter diagnostizierter Erkrankung

scheinen eine schlechtere Prognose aufzuweisen. Bei jüngeren Patienten ist die Gefährdung höher als bei über 40-jährigen.
Allerdings lässt sich das Risiko im Einzelfall bei einem beschwerdefreien Sportler bzw. Sportlerinnen mangels prospektiver Studien kaum abschätzen. Hieraus ergibt sich eine individuelle und eher restriktive Vorgehensweise im Rahmen von Empfehlungen zur Sporterlaubnis (5).

Junger Patient mit deutlich verdicktem linken Ventrikel (Hypertrophe Kardiomyopathie = krankhaft).

Junger Sportler mit leicht verdicktem linken Ventrikel (Sportherzvergrößerung = physiologisch).