spomedial - Sportmedizin interaktiv lernen


Physiologische Aspekte des Schwimmens und Tauchens:

Einleitung und Überblick

Der Aufenthalt im und unter Wasser ist mit Druckänderungen verbunden und der Tatsache, dass die Atmung Einschränkungen unterworfen ist. Die Druckänderungen wirken sich auf Hohlräume im und am Körper, auf die Gasaufnahme und -abgabe und auf die Flüssigkeitsverteilung im Körper aus. Diese Veränderungen wirken bereits beim Eintauchen in Wasser, also auch beim Schwimmen.
Dieses Modul soll zunächst kurz in die physikalisch-chemischen Grundlagen einführen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Druck stehen. Dies lässt sich in drei Abschnitte unterteilen:

  • Relation Druck-Tiefe
  • Die Allgemeine Gasgleichung und die daraus ableitbaren Gesetze (Boyle-Mariotte, Gay-Lussac, Amontons)
  • Das Gesetz von Henry

Diese Abschnitte sind Lernvoraussetzung für das Kapitel der physiologischen Auswirkungen. Zunächst sollen die Konsequenzen erörtert werden, die sich mit dem Eintauchen ins Wasser ergeben, unabhängig davon, ob der Mensch an der Oberfläche bleibt oder in größere Tiefen abtaucht. Diese Reaktionen können im Wesentlichen an Veränderungen des Herzkreislauf-Systems festgemacht werden. Ein besonderes Problem beim Abtauchen mit und ohne Hilfsmittel stellen die Hohlräume im und am Körper dar. Diese werden im zweiten Kapitel behandelt. In den folgenden Kapiteln wird eine Unterscheidung nach Apnoetauchen oder Tauchen mit Atemgerät gemacht, und es soll auf die besondere Problematik bei der sportlichen Aktivität eingegangen werden. Daraus ergibt sich folgende Struktur:

Herz-Kreislauf-Beanspruchung

  • Immersionsbedingte Veränderungen der Hämodynamik
  • Herz-Kreislaufbelastungen beim Schwimmen und Tauchen
  • Mindestbelastbarkeit und Kontraindikationen
  • HKS und Dekompressionsrisiko

Hohlräume im und am Körper

  • Druckausgleich Mittelohr
  • Lunge
  • Schnorchel
  • Tieftauchen

Pulmonale Beanspruchung

  • Veränderungen der Atemfunktionen beim Schwimmen und Tauchen
  • Atmungsveränderungen mit ABC-Ausrüstung und Atemgerät
  • Anforderungen an den pulmonalen Status/ Kontraindikationen
  • Atmung und psychische Belastung

Apnoetauchen

  • Risiken
  • Konditionelle Aspekte
  • Trainingsgestaltung

Tauchen mit Atemgerät

  • Technische Anforderungen
  • Inertgasaufnahme und -abgabe
  • Risikoabschätzung

Das folgende Modul informiert über:

  • leistungs- und breitensportliche Aspekte des Sporttauchens
  • die Inhalte und die Notwendigkeit einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung
  • die physikalischen und chemischen Grundlagen und deren Auswirkungen auf die Praxis des Schwimmens und Tauchens
  • die Zusammenhänge von physiologischen Besonderheiten beim Tauchen und Schwimmen

Lernziele:

Übergeordnetes Wissen über die physiologischen Besonderheiten beim Schwimmen und Tauchen, und deren Bedeutung im Bereich des Sports.

Lernvoraussetzungen:

Detaillierte Informationen, die für das Verständnis der physiologischen Aspekte beim Schwimmen und Tauchen von Bedeutung sind, liegen zum Teil in den Kursen:

  • Biologische Grundlagen des Herz-Kreislaufsystems
  • Grundlagen der Physiologie der Atmung